Ansichten

Ansichten

Greifen Sie zu, es ist angerichtet: Kritisches, Humoristisches, Alltägliches


lesen
nachsinnen
zustimmen oder kopfschütteln
schmunzeln oder auch nicht

vom Weizen fest im (Würge)Griff

GesundheitPosted by Checinski Fri, January 10, 2014 07:59:55

(Auszug aus meinem Buch, erscheint im Sommer 2014)


Weizen

Das Korn war es, das es dem Menschen vor Urzeiten ermöglichte seine Sippe satt zu bekommen und sich endlich rasant zu vermehren. Der Doppelkorn ist es, der es dem Menschen ermöglicht, sich vom Streß der Errungenschaften kurze Auszeiten zu gönnen…

Allerdings, das Einkorn wie es zunächst vor gut 7000 v. Chr. im vorderen Orient angebaut wurde und später der erste Weizen sind heute in ihrer Zusammensetzung praktisch nicht mehr mit dem Urkorn vergleichbar. Im 11. Jahrhundert n. Chr. kam in Europa ganz langsam das Weißbrot in Mode und seine Erfolgsgeschichte nahm ab da an Fahrt auf. Es folgten Unmengen an Weizen-Züchtungen und in der Neuzeit unglaubliche Gen-Veränderungen. Der ursprüngliche Weizen ist mittlerweile genetisch um Lichtjahre überholt und verändert worden.

Ein weiteres Kunstprodukt aus Menschenhand. Und vor allem ist dieses Kunstprodukt, ich möchte fast schon sagen dieser Kleber Weizen in praktisch jedem Nahrungsmittel, wenn meistens auch versteckt, enthalten. So nutzt beispielsweise auch die Kosmetikindustrie die chemischen Eigenschaften des Korns und wir schmieren uns diese Bomben ins Gesicht und anderswo hin. Natürlich werden auch unsere Fleischerzeuger in den Ställen mit Weizen kräftig gemästet.

Interessant dabei ist, dass ein völlig der Natur entfremdetes und gentechnisch verändertes Produkt, den Menschen fest im Griff hat. Der gute Weizen.

Mittlerweile sickern auch beim Normalverbraucher dessen gesundheitlich negativen Auswirkungen bekannt. Wir nehmen letztlich ein Kunstprodukt zu uns, das lediglich füllt aber keinerlei aufbauende Wirkung besitzt.

Ganz im Gegenteil. Blähungen, Verdauungsstörungen, emotionale Schwankungen, Kopfschmerzen, Benommenheitsgefühl und noch viel mehr Nebenwirkungen werden von Weizen ausgelöst. Auf das Brot, auf die Nudeln und alles Backwerk zu verzichten fällt schwer. Aber wer es probiert wird mit einem großen Wohlgefühl belohnt.
Machen Sie sich schlau zum Thema. Es lohnt sich.

..in Büchern zum Beispiel:

„Die Weizenwampe – warum Weizen dick und krank macht“

von Dr. med William Davis

„Wir fressen uns zu tode“

Galina Schatalova

..im Internet zum Beispiel:

http://www.dr-feil.com/allgemein/weizen.html

….aus meiner persönlichen Erfahrung zum Beispiel:

Ich verzichte seit einigen Wochen auf Weizen in fast jeder Form. Hauptsächlich KEINE Nudeln und Brot mehr, auch keine Kekse.

Fast sofortige Wirkung: kein Darmkollern mehr und noch wichtiger: keine Heißhungerattacken ungefähr alle zwei Stunden. Ich war bereits kurz davor, einen Zuckertest machen zu lassen.
Alles wie weggeblasen.
Und, ich habe praktisch kaum noch Verspannungen mit den dazugehörigen Kopfschmerzsyndromen.

Auslöser für mein sofortiges Handeln (ich werde das langfristig so weitermachen) war das Buch "Die Weizenwampe".

MC





  • Comments(0)//ansichten.monachecinski.com/#post22