Ansichten

Ansichten

Greifen Sie zu, es ist angerichtet: Kritisches, Humoristisches, Alltägliches


lesen
nachsinnen
zustimmen oder kopfschütteln
schmunzeln oder auch nicht

Mir hat's geholfen

Bücher über BücherPosted by Checinski Mon, November 11, 2013 13:44:40
Buchempfehlung

Die Weizenwampe


von Dr. med. William Davis


Mir hats geholfen. Ein Superbuch, das ich in Windeseile durchgelesen habe. Es geht in diesem gar nicht so sehr darum, nein es geht erst einmal gar nicht darum abzunehmen.
Dr. Davis beschreibt die Bandbreite der Gesundheitsschäden die Weizen verursacht oder mitverursacht. Die Palette ist so vielfältig, dass man es zunächst gar nicht glauben will. Allerdings, er beschreibt ganz fundiert die verschiedenen Zusammenhänge der Inhaltsstoffe des Getreides (und hier nicht nur Weizen alleine) und deren Wirkung auf unseren Körper. Verstoffwechselung eines Getreides das mittlerweile so unnatürlich in seiner genetischen Zusammensetzung ist und dadurch auch bei Vollkorn in keinster Weise mehr von gesund gesprochen werden kann.

Dieses Buch sollte Standardwerk in den Schulen werden. Ich weiß, das wird nie geschehen, aber es wäre der richtige Ansatz. Die Getreidelobby ist einfach zu stark. Aber Wissen ist Macht und Gesundheit sollte doch wohl auf dem Lehrplan stehen können, oder nicht? Ich schweife ab.

Kaufen Sie sich das Buch und lesen Sie, dann verstehen Sie.
Setzen Sie um, dann wissen Sie was ich meine.



Lesen sollte dieses Buch auf jeden Fall jeder

o der unter Verdauungssbeschwerden leidet

o der an einer chronischen Erkrankung leidet, ob Ekzem, Diabetes,
Demenzerscheinungen, Migräne etc.


Ich habe den Verzicht auf Weizen sofort umgesetzt. Und ich habe äusserst schnell positive Erfahrungen gemacht.


o ich habe praktisch garnicht mehr mit Winden zu kämpfen

o ich habe keine stundenlangen Bauchschmerzen mehr nach dem Verzehr von
Pasta und co. (Hatte ich zwar nicht immer, aber die wenigen Male waren
schmerzhaft genug)

o ich leide nicht mehr unter maximal im Zweistundentakt auftretenden Heiß-
hungerattacken mit gleichzeitigem schnellen Absacken meiner Kräfte und
Konzentration. Ich war schon kurz davor einen Zuckertest machen zu lassen.
Alles weg, zack, wie weggeblasen.

o Ich leide auch nicht mehr unter immer wiederkehrendem geistigen Vernebelt-
gefühl. Man denkt, man steht irgendwie unter Drogen und weiß nicht einmal
warum. Und das manchmal über einige Stunden hinweg.
Nichts mehr.

o Ich sehr viele Schmerztabletten zu mir genommen. Weil sehr oft Kopfweh, oft Verspannungskopfweh. Kenne ich jetzt nur noch einmal im Monat (Frauenthemasmiley)


Was ich gemacht habe?

Also ich habe die Rezept-Ideen im hinteren Teil des Buches nicht beachtet. Mir genügte zu wissen, dass ich so gut es geht Getreide (alles Getreide) weglassen muß. Ich habe auch keine gluteinfreie Kost gekauft, das wäre mir zu teuer.

Ich esse einfach kein Brot mehr. Egal welches.
Ich esse keine Pasta mehr. Egal welche.
Ich esse keinen Kuchen, keine Kekse oder Muffins.


Ab und zu gibts Kartoffeln und hin und wieder Reis (Basmatireis).

Ansonsten Gemüse querfeldein, Salat, Fleisch, Eier, Käse (am liebsten Feta), Mandeln, Nüsse, Rosinen ....naja, ganz normales Essen, eben ohne Pasta.
Sollte mal ein Stück Fleisch paniert sein geht die Welt nicht unter, aber ich achte schon darauf, das zu vermeiden.

Das beste ist, es klappt komischerweise ohne Wehmut, bislang. Obwohl ich eingefleischte Pasta-Esserin war (Sie können sich vorstellen warum, wenn Sie meine Biografie "Der Geruch von Heimat" gelesen haben) und Liebhaberin von Weißbrot.

Meiner Figur tut es auch gut, obwohl ich nicht dick bin. Ich finde mein Gewebe hat sich leicht gestrafft. Das war wohl ein Nebeneffekt.

Liebe Leser, ich kann Ihnen dieses Buch nur ans Herz legen.

Viel Spaß beim Wohlfühlen.


M.c.






  • Comments(1)//ansichten.monachecinski.com/#post8